Schwimmtests 1-8

Schwerpunkt: Rücken

Wassergefühl

25m

25 m in gestreckter Rückenlage paddeln, davon 12 m kopf- und 12 m fusswärts. Deutliche Ein- und Auswärtsbewegung der Unterarme. Oberarm bleibt ruhig. Handrücken zeigt immer in Schwimmrichtung. Ellbogen leicht nach aussen gestellt.
Fusswärts: Fingerspitzen führen die liegende Acht.
Kopfwärts: Handballen führen die liegende Acht. Richtungswechsel mittels Anhocken der Beine und einer halben Drehung (Zuber).

Fokus: Oberarm bleibt ruhig
Handrücken zeigt immer in Schwimmrichtung

Unterwasserphase

Streckentauchen während 15 Sekunden mit Start im Wasser. Dabei mit langsamen und kontrollierten Bewegungen eine möglichst lange Strecke zurücklegen. Tauchtiefe 80 – 100 cm. Antriebsbewegung frei.

Fokus: Langsame, möglichst ökonomische Bewegungen

Ausdauer Atmung

200 m

Rücken, ganze Lage mit regelmässiger Atmung. Regelkonformer Start und Rollwenden. Kontinuierliche Bewegungen.
Ohne Zeitbeschränkung.

Fokus: Kontinuierliche Bewegungen mit regelmässiger Atmung

 

Ausdauer Beine

50 m
Zeit: 2.00 Minuten

Regelmässiger Beinschlag in gestreckter Rückenlage. Arme hinter den Ohren in Hochhalte.

Fokus: Regelmässiger Beinschlag aus der Hüfte mit lockeren Füssen

 

Lagen

100 m

100 m 4-Lagen koordinativ
25 m Delfi n: 2x rechter Arm – 2x linker Arm – 2x beide Arme
25 m Rücken: Beine Kraul, Arme Gleichschlag. Gleitphase mit Armen in Hochhalte
25 m Brust-Beinschlag: Arme längs am Körper angelegt. Jeweils mit den Händen den Aussenrist berühren. Gut erkennbare Gleitphase
25 m Kraul: jeweils zwei Züge mit Rückholbewegung unter Wasser. Beim dritten Armzug Arm normal über Wasser nach vorne führen zur Seitenatmung.

Fokus: Korrekte Bewegungsausführung der Koordinationsaufgaben (präzise Kopplungsfähigkeit)

Schnelligkeit

12 m
Zeit: 10 Sek.

Start Kraul auf Kommando vom Startblock mit Sprint über 12 m. Gleitphase mit 4 – 5 fl achen schnellen Delfi nbeinschlägen unter Wasser. Nach dem Übergang vom Gleiten zum Schwimmen 2 – 3 Züge anhängen, erst dann einatmen.

Fokus: Dynamische, flüssige Abfolge des Startvorganges und Sprint